Würzburg, Reutlingen, München, Ansbach – Hatten die Nazis jetzt doch Recht?

Innerhalb weniger Tage gab es nun in Deutschland vier Ereignisse, bei denen Unschuldige angegriffen wurden. Die Täter: Drei Flüchtlinge und ein Deutscher mit Migrationshintergrund. Vor islamistischem Terror und Amoklaufenden Flüchtlingen warnen AfD und Geistesgenossen schon seit langem. „Jetzt geht es los“ und „die Grenzen müssen endlich geschlossen werden!“ wird gefordert. Hatten die „Asylkritiker“ etwa die ganze Zeit Recht? Selbstverständlich nicht.BayBePoFestnahmeWer vor den Tatsachen die Augen verschließt und alle Ereignisse uminterpretiert, damit sie in sein Weltbild passen, liegt falsch. Die vergangene Woche ließ uns fast täglich das um Aufmerksamkeit geifernde +++Eilmeldung+++ der Presseorgane erblicken und als Rezipient, der ständig die hysterischen Warnungen der Rechten mitanhören muss, sowie die Anschläge in Frankreich und Belgien im Kopf hat, kann man sich durchaus fragen, „ob es jetzt auch bei uns losgeht“ mit dem islamischen Terror.

Ist jetzt der Terror in Deutschland angekommen? Nein, nein ist er nicht.

Auch wenn sich die „Asylkritiker“ jetzt bestätigt sehen und ein Schließen der Grenzen fordern, bevor die große Terrorwelle hereinbricht (Immerhin 77 Prozent der Befragten des ZDF-Politbarometers befürchten, dass es in nächster Zeit in Deutschland Anschläge geben wird!), fordere ich hiermit alle auf, erstmal die Ruhe zu bewahren und sich anzuschauen, was wir denn wissen.

Denn unsere Angst hat immer noch keine reale Grundlage. Der IS lässt gerade eine mega Party steigen. Ohne einen Finger zu rühren, hat es ein Haufen Arschlöcher im Nahen Osten geschafft, dass drei Viertel unserer Bevölkerung Angst haben, dass wir von ihnen heimgesucht werden. Denn so funktioniert Terror: Terror besteht zu einem großen Teil aus einer psychologischen Komponente, aus der Angst. Wir werden durch Angst dazu erpresst, uns irrational zu verhalten und Dinge zu tun, die der IS möchte.

Was ist das? Wir sollen Muslime und Flüchtlinge hassen. Warum will der IS das? Die Flüchtlinge, die wir bei uns aufgenommen haben, sind diejenigen, die vor dem IS geflohen sind. Jeder Moslem, der vor dem IS flieht, ist der lebende Beweis dafür, dass das so genannte Kalifat des Islamischen Staat eine Farce ist. Eine Lüge. Nicht das versprochene Paradies, sondern die Hölle. Wenn ein Muslim lieber in das christliche Europa flieht, bedeutet das eines: Er flieht dorthin, wo er sich Verbündete und Hilfe erhofft. Er flieht dorthin, wo er sich Gleichgesinnte erhofft. Die radikalen Islamisten sind im IS, doch der Syrer, der vor dem Bürgerkrieg flieht, fühlt sich mehr verbunden mit Europa und seinen Werten von Toleranz und Religionsfreiheit. Jeder einzelne Flüchtling ist ein Beweis dafür, dass der IS verliert. Und die Anführer der Terrororganisation wissen dies.

Sie senden Videos und Botschaften an die Flüchtlinge. Sie behaupten, die Europäer werden sie dazu zwingen, zu konvertieren. Sie zeigen Aufnahmen davon, wie schlecht es Flüchtlingen in Europa geht, wie schlecht sie behandelt werden. Sie behaupten, dass Europa nur deshalb die Flüchtlinge aufnimmt, weil es den Anteil der nicht-muslimischen Menschen in Syrien erhöhen will, um ISIS zu besiegen. (Hier mehr Hintergrundinfo)

Klingt vertraut? Pegida und Gesinnungsgenossen behaupten, der IS schicke die Flüchtlinge nach Europa, um den Anteil der muslimischen Menschen zu erhöhen. Was davon ist jetzt wahr?

Natürlich nichts davon.

Die Hetzer arbeiten mit dem IS zusammen

Aber unsere AfD, Pegida und andere sind willfährige Helfer bei diesem Terrorspiel. (Aber gut, sogar Sarah Wagenknecht von den Linken bläst in dieses Horn!) Ebenso wie unsere Medien: Die Eilmeldungen geben Klicks, der Terror Schlagzeilen. Und wer als erster berichtet, wird am meisten geteilt. Die Flüchtlingsthematik hat Dauerkonjunktur – Kommt das in der Schlagzeile vor, multipliziert sich das Interesse am Thema. Somit ist das Thema allseits präsent – Und wirkt wie eine Bestätigung der rechten Rhetorik.

So wie letzte Woche auch. Dass die Panikmache der Hetzer und Populisten nichts mit der Realität gemein hat, merkt man auch daran, dass sie bereits mit den Schuldzuweisungen und Forderungen begonnen hatten, bevor in den jeweiligen Fällen überhaupt fest stand, was passiert war und wer verantwortlich war.

Das nenne ich genau das Gegenteil davon, sich nüchtern nach Betrachtung der Tatsachen eine Meinung zu bilden. Nein, wie ich eingangs erwähnt habe, liegt derjenige falsch, der sich die Fakten so verdreht, dass sie in sein Weltbild passen. Und dass es sich in einigen Fällen tatsächlich um Asylbewerber handelte, ist im Gegenteil kein Beweis dafür, dass die Panikmache berechtigt war.

Nein, niemand sagt, dass Flüchtlinge alle herzensliebe, unschuldige Engelchen sind. Das behauptet niemand außerhalb von Strohmann-Argumenten. Aber Flüchtlinge sind genauso Menschen wie alle anderen und auch im gleichen Maße kriminell und mörderisch. Nur weil du aus einem Land fliehst, in dem gerade Krieg herrscht, wirst du nicht, sobald du die Grenze überschritten hast, plötzlich kriminell und gewalttätig.

Die Rechten verspotten das als linke Apologetik (Aber wann verspotten sie nicht etwas als linke Apologetik?), wenn ich sagen muss, dass es sich in der letzten Woche nunmal um vier Einzelfälle handelt. Und selbst wenn nicht, selbst wenn sie alle jetzt zu einem Terrornetzwerk gehören würden (was mit 100%iger Sicherheit ausgeschlossen werden kann), die Lösung ist nicht, „die Grenzen dicht zu machen.“ (Ich nehme mal an, dass das heißen soll, dass absoult keine Flüchtlinge aufgenommen werden sollen)

Als Antwort auf die Ereignisse die „Grenzen dicht machen“? Das ist Schwachsinn

Denn zum einen wäre das völlig unverhältnismäßig. Deutschland hat seit Beginn der Flüchtlingskrise 1,2 Millionen Menschen Schutz geboten, die fast ausschließlich aus den Kriegsgebieten Syrien, Afghanistan und Irak kommen. (Quelle: BAMF) Und mehr würden auch gerne kommen. (Die Türkei ist jetzt auch nicht mehr gerade das sicherste Pflaster.) Denen den Schutz zu verwehren, nur wegen ein paar Vollidioten wäre doch etwas übertrieben. Oder wie sollten wir auf die 10.500 Rechtsextreme reagieren, die der Verfassungsschutz zählt? Zum anderen würde das nicht einmal „das Problem“ (Welches Problem denn? Dass Asylbewerber Terroristen seien? Quatsch.) lösen.

Alle vier Täter waren amtlich registriert und/oder der Polizei bekannt. Was hätte eine geschlossene Grenze daran geändert? Was hätte die Polizei denn noch tun sollen? Wenn wir in diese Richtung fragen, dann kommen wir schon alleine auf die richtige Spur: Wir brauchen bessere psychologische Betreuung für Personen, die mit Gewaltphantasien spielen.

Aber gucken wir uns einmal genauer an, was wir über die Täter derzeit wissen: Der Münchner Amokläufer (Ein in Deutschland geborener Deutscher mit deutschen Pass und Migrationshintergrund übrigens, hieraus eine Forderung nach Stopp der Asylrechte zu spinnen ist schon ein großes Kunstwerk) war nachweislich in psychiateischer Behandlung. Er wurde anscheinend gemobbt. Ich werde jetzt keine Spekulationen über das genaue psychische Profil des Täters anstellen, aber man sieht hier doch sehr deutlich, dass Islamismus und der Asylstatus eher weniger mit seiner Motivation zu tun gehabt haben. Update: Tatsächlich ist sogar ein rechtsextremer Hintergrund wahrscheinlich! (Quelle) – Wie passt das in die Narrative?

Der Messerstecher von Reutlingen, ein 21-Jähriger Flüchtling. Naja, nach Aussagen seiner Nachbarn habe er „viele Drogen genommen, Marihuana und Alkohol“ (Bericht) und war bereits als gewalttätig bekannt, auch der Polizei wegen verschiedener Delikte, unter anderem wegen Körperverletzung, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Eigentumsdelikten. In der Tat handelte es sich um eine Beziehungstat, die dann letztendlich wohl eskaliert ist.

Der IS in Deutschland? Eher nicht.

Der Täter des jüngsten Anschlags in Ansbach war zeitweise in einer psychiatrischen Klinik. Genau wie beim Täter von Würzburg handelte es sich hier um einen Asylbewerber und um einen islamistischen Hintergrund – Zumindest deuten im jüngsten Falle Ansbachs vorerst einige Zeichen darauf hin. Hatte der IS also Terroristen unter die Flüchtlinge geschleust? Nein. Hätte der IS wohl gerne. Ein Amoklauf mit Axt im Zug in Würzburg und ein Sprengsatz auf einem Festival in Ansbach sind nicht wirklich strategisch wertvolle Ziele, wage ich mal zu behaupten. Und keiner von beiden hatte (Gottseidank!) Todesopfer. Nein, verzweifelte Menschen, gerade wenn sie nachweislich psyschische Probleme hatten, haben durchaus die Gedanken, ihr Scheitern durch Terror zu „veredeln“.

Ob es sich in diesen Fällen um so etwas handelt, kann und will ich nicht sagen. Vielleicht werden wir die wahre Motivation nie kennen. Aber das ist doch gar nicht der Punkt. Dahinter steckt kein System, wenn man aufmerksam zuguckt. Natürlich sind wir jetzt alle hysterisch. Aber auch wegen den Horrorgeschichten, die die AfD seit Monaten erzählt. Ihre Meinung steht und stand fest, jetzt suchen sie nur noch nach Bestätigung in der Realität für ihre Ausländerfeindlichkeit.

Aber „Ausländer“ sind nicht krimineller als Deutsche (Artikel hier) und heutzutage sind wir in Westeuropa viel sicherer vor Anschlägen als noch vor 30 Jahren. (Es ist wahrscheinlicher, beim Essen zu ersticken, als Opfer eines Terroranschlags zu werden), der islamistische Terror macht nur Bruchteile der Terroranschläge in Europa aus (Quelle: Europol) und weltweit sterben jeden Tag 42 Menschen an Anschlägen. In anderen Teilen der Welt ist dies Alltag. Nämlich in den Teilen, aus welchen die Flüchtlinge fliehen, wohlgemerkt.

Terror in Europa
Grafik von Rico Grimm

Genau wie der IS lebt die AfD von Angst. Denn nichts treibt die Menschen einfacher auf die Straße als Angst, Wut und ein einfaches, leicht verständliches Feindbild. In diesem Spiel brauchen sie sich gegenseitig und arbeiten zusammen. Aber jetzt das Menschenrecht (!) Asyl auszusetzen oder Menschen aufgrund ihrer Ethnie zu deportieren, ist nicht nur sinnlos, schlecht für die Wirtschaft und den Staatshaushalt (Ja wirklich, schau hier), sondern einfach nur menschenverachtend.

Also nein, die Rechten lagen nie richtig und werden nie richtig liegen. Nein, es gibt keine Terrorwelle, die jetzt über Deutschland hereinbricht. Das eheste, was passieren kann, ist, dass die omnipräsente Bedrohung und Berichterstattung Trittbrettfahrer triggert, wie Studien implizieren. (Quelle)

Wir müssen ruhig bleiben und dürfen nicht dem sinnlosen Hass erliegen. Wenn wir jetzt der Angst nachgeben und unsere Vorurteile gegenüber 1,2 Millionen Flüchtlingen (und allen anderen, wie deutsche oder in Deutschland lebenden Muslimen) wegen ein paar Einzelfällen ausleben und sie unser Misstrauen spüren lassen, dann machen wir nicht nur das Leben dieser Menschen schlechter und damit die Welt zu einem schlechteren Ort, nein, es kann sogar sein, dass wir so einen Terror mitverursachen. Hatte der Täter von Ansbach die Tat begangen, weil sein Asylantrag abgelehnt wurde? Hat der Täter aus München sich genötigt gesehen, diesen Schritt zu gehen, weil er es leid wahr, ständig als Ausländer behandelt zu werden, obwohl er Deutscher war?

Wenn wir fast täglich ein Asylbewerberheim anzünden, kann sich irgendwann einer der Bewerber denken, dass der IS wohl mit seiner Propaganda Recht gehabt haben musste. Wollen wir das wirklich?

Die Welt wird nur dann zu einem schrecklichen Ort, wenn wir dies zulassen. Und wenn die AfD und ihre geistigen (und realen) Brandstifter Monster sehen wollen, dann werden sie sie erschaffen. Wir müssen das verhindern. Und das können wir auch. Es ist erwiesen, dass sich Horrorgeschichten viel leichter verbreiten als die schönen Geschichten, die guten Seiten, die es überall gibt. Aber durch dieses Missverhältnis malt sich ein falsches Bild, das nicht der Realität entspricht. Kein Sender sendet eine Eilmeldung durch, wenn wieder ein Mal die Asylbewerber einem Nachbarn im Garten geholfen haben, oder wenn die Flüchtlingskinder zusammen Ball spielen und froh sind, endlich nicht mehr auf der Flucht zu sein.

Letzteres ist auch eine wahre Geschichte, die ich selbst vor kurzem mitansehen durfte. Geht zu euern Nachbarn und seht sie, als was sie sind: Menschen. Dann wisst ihr, was die Wahrheit ist.


– Text: Thomas Laschyk, Titelbild: Wikimedia Commons, Urheber unbekanntCC BY-SA 3.0


Artikel zum Thema

Skandal! Flüchtlinge vermüllen Augsburger Innenstadt

Amoklauf in München: Solange man nichts weiß: Klappe halten!

Ich hasse es, dass nur Anschläge von Moslems in den Medien breit getreten werden

Warum das Aufnehmen von Flüchtlingen wirtschaftlich sinnvoll ist

8 Gründe, warum du die AfD Wählen solltest

Wir danken unseren Sponsoren auf patreon.com: Martin Weigelt und Tobias Reich. Willst du unsere Arbeit auch unterstützen? Besuche unsere Seite auf Patreon!

patreon-logo

 

4.43 avg. rating (87% score) - 7 votes
5 Comments