Wenn man auf ein Problem aufmerksam machen will, muss man nur Ausländern die Schuld geben

Frauenrechte und sexuelle Belästigungen wurden jahrelang belächelt. Doch kaum handelt es sich größtenteils um Straftäter, deren Nationalität man für rechtspopulistische Zwecke missbrauchen kann, ist das Thema in aller Munde. Das ist nicht das erste Mal, dass man hierzulande erst dann aufmerksam wird, wenn man jemand anderen beschuldigen kann.

Junge

Was mich ziemlich an der aktuellen Debatte zu den Ereignissen in Köln aufregt:

Da kämpft man jahrelang gegen das Schächten, schreibt Texte zum Thema, die mit viel Glück dreimal geteilt werden und die in der Spitze 7 Likes abräumen. Kaum wird das Thema aber von der rechten Seite aufgegriffen und benutzt, entsteht aus dem Stand eine Diskussion, an der sich die halbe Gesellschaft beteiligt.

Gefühlte Jahrhunderte macht man sich für Tierrechte stark, erntet zu 90 % Spott oder Mitleid und selbst die besten Freunde zucken nur mitleidig mit den Schultern, während sie ohne Gewissensbisse ihre halbe Tierleiche mit Brötchen verspachteln. Kaum erfinden die Rechten aber Ausländer, die öffentlich Tiere quälen, schon steht die Nation auf den Barrikaden und macht sich für Tierschutz stark.

Frauenrechte werden in diesem Land traditionell mit Füßen getreten, über Frauenquoten wird höchstens gelästert und bevor er Diskriminierungen verurteilt, fragt der Durchschnittsdeutsche erstmal, was die Frau bei der Tat denn für Klamotten getragen hat, um zu eruieren, ob sie nicht selbst schuld war. Kaum propagandieren Rechte aber Unsinn darüber, dass Asylbewerber aus einem Instinkt heraus Frauen belästigen, schon spricht halb Deutschland über das Thema und will seine weiblichen Mitglieder schützen.

Seit Menschengedenken gibt es Taschendiebstähle, keine Großveranstaltung kommt ohne Täter aus und die Polizei gibt sogar Tipps für die Sicherheit bei einem ganz normalen Spaziergang. Mich selber hat schon mal ein sehr blondes und sehr nordländisch wirkendes Mädchen angerempelt und so kurz meine zum Glück leeren Innentaschen gecheckt. Interessiert keine Sau, aber kaum schieben Rechte das Copyright für diese Taten Afrikanern in die Schuhe, schon ist das Thema Landgespräch Nummer Eins und von allen Seiten werden Maßnahmen gefordert.

Da kann man ja fast nur hoffen, dass die Rechten irgendeine Möglichkeit finden, Asylbewerber dafür verantwortlich zu machen, dass Deutschland kein bedingungsloses Grundgehalt für alle auszahlt. Anscheinend gibt es keine andere Möglichkeit mehr, um wichtige Themen auch nur annähernd interessant für die deutsche Schafherde zu machen.


– Text: Jens Grote

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes