Augsburger Rathaus: Abschiebestopp von Flüchtlingen

Am Samstag, den 12.12.2015 hängten Aktivisten ein Pro-Flüchtlingsbanner aus den Fenstern des Augsburger Rathauses. Andere verteilten Flyer auf dem gut besuchten Augsburger Christkindlesmarkt, um auf die präkere Situation von Flüchtlingen aufmerksam zu machen.

Augsburger RathausDas Banner war nur wenige Minuten zu sehen, dann wurde es auch schon abgehängt. Viel mehr Aufmerksamkeit bei den Passanten erregte ein weiteres Banner, das mehrere Aktivisten auf dem Christkindlesmarkt mit der selben Aufschrift hochhielten: „Abschiebestopp“. Interessierten wurden verschiedenste Flyer mitgegeben mit Texten über die dramatische Bedeutung einer Abschiebung für eine Familie, der Forderung nach Familiennachzug oder der Überschriften wie „Hier fällt der Schnee – in Syrien fallen die Bomen.“

AktivistenDie Flyer sind als Postkarten gestaltet worden und der Augsburger Oberbürgermeister als Adressat angegeben.

Flyer AsylNach bereits 15 Minuten packten die Aktivisten ihr Banner ein und verschwanden in der Menge der Christkindlesmarktbesucher. Die Demonstration und gerade das Banner aus den Fenstern des Rathauses darf sicherlich als politische Botschaft an die Augsburger Regierung und die Regierung Bayerns verstanden werden.

Als Reaktion auf solche dramatischen und ungerechten Abschiebungen in Augsburg wie der Familie Rama (die Kollegen des Forum Augsburg berichteten hier) oder der verhinderten, unangekündigten Abschiebung aus dem Augsburger Grandhotel (Bericht) dürften der Auslöser dieser Proteste sein. Auch Augsburg darf nicht den heißköpfigen Forderungen der Rechtspopulisten nachgeben und die Lösung der Flüchtlingsfrage in Abschiebungen suchen.

Man hofft, dass der Appell die regierenden Parteien erreicht.

Mehr zum Thema Flüchtlinge hier.


– Text & Fotos: Thomas Laschyk

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes