Wider den Populimus: Die Weltverschwörung

In der Reihe „Wider den Populismus“ dekonstruiert der Volksverpetzer populistische Mythen und häufig auftretende Denkfehler, um so gegen Vorurteile und Intoleranz vorzugehen. Vielen Weltbildern und politischen und sozialen Einstellungen liegen falsche Einschätzungen der Realität zu Grunde und einige Menschen erklären sich die Welt simplizistisch dadurch, dass sie glauben, ein geheimer, übermächtiger Geheimbund kontrolliere die ganze Welt. Dadurch erklärt man Ereignisse oder Zustände als Ziele konspirativer Gruppierungen. Chemtrails, Illuminaten, Freimaurer, Reptiloiden: Der Volksverpetzer analysiert, was hinter Verschwörungstheorien steckt.

 

Die Weltverschwörung

 

Weltverschwörung

 

Die Voraussetzungen

 

Am Anfang jeder Verschwörungstheorie steht Misstrauen und der Wunsch, die Welt oder bestimmte Ereignisse zu verstehen. Die Welt ist komplex und Ereignisse haben verschiedenste Ursachen und unabsehbare Folgen. Die meisten Menschen sehnen sich jedoch nach einfachen, leicht nachvollziehbaren Erklärungen. Verschwörungstheorien bieten einfache, monokausale Begründungen und sind deshalb verführerisch, weil man nicht viel Hintergrundwissen und Überlegungen braucht, um unterschiedlichste Dinge zu erklären und miteinander in ein übergeordnetes Bild zu setzen. Dazu benötigt man einen einzigen Schuldigen beziehungsweise eine einzige schuldige Gruppierung, welche eine weitreichend agierende Geheimgesellschaft ist. Diese erfüllt per Definition alle nötigen Voraussetzungen für die Rolle des Sündenbocks: Erstens ist sie annähernd omnipotent und über alle Maßen reich. Das heißt, sie hat die Mittel, um alles denkbare zu bewerkstelligen. Zweitens agiert sie natürlich geheim und im Verborgenen, was erklärt, wieso niemand etwas davon weiß. Drittens hat sie die dazu passende Einstellung: Sie ist von Grund auf Böse und existiert einzig und allein dazu, um niederen Machenschaften nachzugehen. Da sie vollständig und absolut böse ist, wird sie ähnlich wie im Märchen stilisiert und dämonisiert.

 

Wie funktioniert eine Theorie?

 

Der entscheidende Punkt der meisten Verschwörungstheorien ist dieser: Der Schuldige steht bereits von vornherein fest. Wenn man sich einen Bösewicht konstruiert hat, der per Definition für alle Machenschaften verantwortlich ist, ist es logisch, dass alle Beobachtungen, die gemacht werden, diesem Feindbild zugeschrieben werden. Nun hat man die These erstellt, dass der Geheimbund für ein bestimmtes Ereignis verantwortlich ist. Alle Hinweise und Indizien, welche die These stützen, werden nun gesammelt und zusammengetragen. Alles andere hingegen, das auf etwas Gegenteiliges hindeutet, wird unter den Tisch fallen gelassen. Alle Indizien, die die Verschwörungstheorie stärken, werden unkritisch hinterfragt und automatisch als Bestätigung betrachtet. So geschieht es regelmäßig, dass Bilder und Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen, umgedeutet oder sogar gefälscht werden. Falls Illuminatenjedoch Fakten auftauchen, die der Theorie widersprechen, muss dies Lügenpropaganda des übermächtiges Geheimbundes sein. Eine einfache Methode, jede noch so fragil konstruierte Verschwörungstheorie gegen Kritiker zu verteidigen, ist nämlich, die Kritik als Teil der Verschwörung selbst und den Kritisierenden entweder als Opfer oder aktiven Teil der Propaganda zu diffamieren. Manchmal wird die Wissenschaft an sich angegriffen und dämonisiert, um den Anschein von Authentizität zu bewahren. Mit dieser Grundlage aus ein paar nachprüfbaren Fakten und vielen erfundenen Geschichten können alle Ereignisse als Teil der Verschwörung betrachtet und immer weiter gesponnen werden. Somit wurde eine unangreifbare Argumentationsstruktur geschaffen. Aus den Augen der Verschwörungstheoretiker ist die Theorie unwiderlegbar. Dies liegt jedoch am tautologischen Aufbau und nicht am Inhalt der Vermutungen. Um dies zu demonstrieren, wurde die so genannte „Bielefeld-Verschwörung“ erfunden. Sie besagt, dass es in Wahrheit die Stadt Bielefeld nicht gebe, sondern eine gemeinsame Erfindung von Mossad und CIA unter der Leitung des Außerirdischen Ashtar Sheran, der die dortige Universität zur Tarnung für sein Raumschiff gebaut hat. Alle Fotos und Vermerke der Stadt seien Fälschungen und jeder, der jemals dort war, ist in Wahrheit nur einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Man sieht, jeder Beweis der Existenz der Stadt Bielefeld kann als Fälschung deklariert und damit nichtig gemacht werden und damit kann diese Verschwörungstheorie in den Augen der Theoretiker gar nicht widerlegt werden.

 

Wieso gibt es Verschwörungstheorien?

 

Verschwörungstheorien ähneln in vieler Hinsicht der Paranoia, einer psychischen Störung, bei der die Betroffenen wahnhaft Verfolgungen und Verschwörungen gegen die eigene Person wahrnehmen. In beiden Fällen sind Misstrauen und Verdächtigungen ins Unrealistische gesteigert und es folgt daraus eine ängstlich-aggressive Haltung gegenüber der als bedrohlich wahrgenommenen Umwelt. Menschen, die sich fremdbestimmt fühlen und das Gefühl haben, keine Kontrolle über ihr Leben zu

Die Mondlandung sei angeblich auch nur fingiert.
Die Mondlandung sei angeblich auch nur fingiert.

haben, flüchten sich in die Vorstellung, diese Fremdbestimmung einem Schuldigen zuschreiben zu können. Gepaart mit einer einfachen Weltsicht, die die Welt in gut und böse einteilt, ist eine Verschwörungstheorie eine einfache, befriedigende Erklärung.

Glaubt man einmal an eine Verschwörungstheorie, so ist man anfälliger dafür, auch weitere davon für wahr zu empfinden, da sie alle nach den gleichen Mustern aufgebaut sind und ihnen die gleichen psychologischen Mechanismen zu Grunde liegen.

Viele Verfechter von Verschwörungstheorien sind deshalb von der Wahrheit ihrer Theorien überzeugt und trachten danach, alle Menschen darüber „aufzuklären“ und die Verschwörung aufzudecken. Sie veröffentlichen vornehmlich im Internet, aber auch in Buchform ihre Ansammlungen von Indizien und versuchen sektenartig Anhänger für ihre Ideologie zu gewinnen.

Verschwörungstheorien haben viele Gemeinsamkeiten mit Esoterik und religiösen Strömungen.

 

Beispiele für typische Verschwörungstheorien

 

Wie die Bielefeldverschwörung funktioniert wurde bereits geschildert. Nun werden noch weitere Beispiele für typische Verschwörungstheorien angebracht, um zu demonstrieren, wie diese funktionieren.

Die Reptiloiden

Diese bizarre Verschwörungstheorie nimmt an, dass Echsenwesen in humanoider Form die Weltherrschaft inne hat, da alle mächtigen Menschen in Wahrheit Reptiloiden sind, die die

Wird gerne gemacht: Auf Bildern nach reptilienartigen Pupillen gesucht
Auf Bildern wird nach reptilienartigen Pupillen gesucht

Gedanken der Menschen manipulieren können. Sie haben nicht nur die ganze Weltgeschichte inszeniert, sondern sogar den Menschen selbst geschaffen. Angeblich könne man auch Reptiloiden von „echten“ Menschen unterscheiden, jedoch steht jeder, der dies nicht erkennt, offensichtlich unter Gehirnwäsche. Beliebig können alle Ereignisse der Weltgeschichte als Teil des großen Plans der Reptiloiden umgedichtet werden wie z.B. der Tod Dianas, UFO-Sichtungen oder der Mythos um Dracula. Der Volksverpetzer selbst ist dabei jetzt in den Augen der Gläubigen entweder Opfer von gezielter Manipulation oder die Autoren sind selbst Reptiloiden, weswegen man uns natürlich nicht Glauben schenken darf.

Die Chemtrail-Verschwörung

Hier zum gesamten Artikel über die Chemtrail-Verschwörung.

Eine verschworene Gruppe Eingeweihter, zu welcher Forschungsinstitute, Mitarbeiter deutscher Bundesbehörden und zahlreiche Fluggesellschaften, sowie alle üblichen Verdächtigen aus Politik

Der "Beweis", das die Regierung uns manipuliert
Der „Beweis“, dass die Regierung uns manipuliert

und Wirtschaft gehören, versprühen gezielt Chemikalien in die Luft, um das Klima zu verändern, die Menschen zu vergiften oder sie unter Drogen zu setzen. Die Beweise seien Kondensstreifen der Flugzeuge – eben die so genannten Chemtrails. Andere Erklärungen, wie eben der normale Flugverkehr lassen sie nicht gelten, ebenso die wissenschaftlichen Widerlegungen der meisten Forscher. Im Gegenteil, dies ist der Beweis der Verschwörung: Wenn sich die meisten Wissenschaftler einig sind, dass es keine chemische Verschmutzung der Luft gibt, ist dies in den Augen der Verschwörungstheoretiker kein Indiz dafür, dass dies den Tatsachen entspricht, sondern dass alle Experten wahlweise manipuliert wurden oder selbst Teil der Verschwörung sind. Auch sämtliche journalistische Medien, die nicht über Chemtrails schreiben oder es „leugnen“, sei gezielte „Desinformation“ der staatlich manipulierten „Mainstreammedien“ – oder aller, die auf diese „Lüge“ der „Propagandamaschinerie“ hereinfallen.

 

Fazit

 

Wie man sieht, kann keine Verschwörungstheorie widerlegt werden, wenn man an sie glaubt, da jeder echte Beweis als „Propaganda“ und „Fälschung“ diskreditiert wird. Die Theorien bieten Paranoikern oder anderen Verunsicherten Rückhalt, eine einfache Erklärung der Welt und simple Feindbilder. Gefährlich wird eine Verschwörungstheorie besonders dann, wenn sie gegen eine bestimmte ethnische Gruppierung gerichtet ist, wie zum Beispiel rechte Verschwörungen eines „Weltfinanzjudentums“ oder ähnliches. Diese Verschwörung wird von neonazistischen Gruppen verbreitet, die ihre Hetze gegen Menschen mit Migrationshintergrund oder andere ethnische Schichten auf diese Weise legitimieren wollen. Sie wurde auch bereits im Dritten Reich von den Nazis propagiert und dies führte letztendlich zu einem der furchtbarsten Massenmorde der Geschichte. So lächerlich und weltfremd eine Verschwörung auch sein mag, birgt sie großes Konflikt- und Gefahrenpotential. Wir warnen deshalb eindringlich vor Verschwörungstheorien.

 


 

-Text: Thomas Laschyk, Titelbild: Alina Brost

Weitere Artikel aus der Reihe „Wider den Populismus“:

Islamisierung (Teil 1)

Islamisierung (Teil 2)

Meinungsfreiheit, Zensur und Political Correctness

Sozialschmarotzer Teil 1 (Arbeitslose und Hartz IV)

Sozialschmarotzer Teil 2 (Asylbewerber)

Die EU ist an allem Schuld

Gutmenschen, Moralapostel & Weltverbesserer

Ausländerkriminalität

Mainstreammedien

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
9 Comments