Wider den Populismus: Mainstreammedien

In der Reihe „Wider den Populismus“ dekonstruiert der Volksverpetzer rechtspopulistische Mythen und häufig auftretende Denkfehler, um so gegen Vorurteile vorzugehen. Ein beliebtes Schlagwort, um unliebsame Informationen oder Quellen als unzuverlässig abzutun, ist, sie als „Mainstreammedien“, „gleichgeschaltete Medien“, „Meinungsmache“ oder „Systempresse“ zu bezeichnen. Dahinter stecken verschiedene Vorstellungen, die in das populistische Totschlagargument kulminieren, die Medien seien voreingenommen und fremdbestimmt. Sowohl rechtspopulistische Parteien wie die AfD und rechtsextreme wie die NPD, als auch Verschwörungstheoretiker und Volksverhetzer bedienen sich dieser Anschuldigung, doch zunehmend auch weitgehend aufgeklärte Menschen. Der Volksverpetzer analysiert, was hinter dem Vorwurf der Mainstreammedien steckt.

 

Massenmedien

 

Das Schlagwort „Mainstreammedien“ besteht im wesentlichen aus drei Behauptungen, die zum Teil aufeinander aufbauen und so eine interne Logik entwickeln:

 

1.  Manipulation durch die Medien

 

Der Kern aller Vorwürfe ist die Behauptung respektive die Feststellung, dass „wir“, der unbescholtene Bürger, von den großen Medien manipuliert und einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Mit „Medien“ sind nicht nur Nachrichtenagenturen in Radio, Fernsehen, Zeitung und Internet gemeint, sondern auch die gesamte Werbebranche, sowie Public Relations.

Gänzlich an den Haaren herbeigezogen ist diese Behauptung natürlich nicht.  Werbung ist per Definition „Informationsverbreitung in der Öffentlichkeit zwecks Bekanntmachung, mainstream_medien 2Verkaufsförderung oder Imagepflege von gewinnorientierten Unternehmen bzw. deren Produkten und Dienstleistungen, selten auch für unentgeltliche, nicht gewinnorientierte Dienste oder Informationen“ (Wikipedia). Somit ja, die Werbung möchte den Empfänger dazu verleiten, bestimmte Dinge zu glauben oder zu tun, um Geld zu verdienen. Auch eine öffentliche Presse, die den Regeln des Marktes unterworfen ist, hat neben der Wahrheitsfindung und Informationsverbreitung ebenso die wirtschaftliche Rentabilität im Auge, sodass  auch diese nicht immun gegen Schleichwerbung ist. In unserem System ist dies bisher kaum vermeidlich und folglich zu erwarten. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass „die Medien“ kategorisch Unwahrheiten verbreiten; und es bedeutet nicht,  dass dies auf jedes Medium und jede Nachricht zutrifft. Im Gegenteil, dass jeder Radiobericht, Zeitungsausschnitt und Fernsehbeitrag jeder größeren Nachrichtenagentur falsch und mit böser Absicht produziert wird ist nicht nur sehr unwahrscheinlich und absurd, sondern auch noch bei der Menge an Nachrichten und Informationsdistributeuren praktisch unmöglich.

Gegen eine gezielte, staatliche Manipulation spricht auch, dass typische Merkmale bezüglich der Sabotage des Informationsflusses fehlen: Wir haben in Deutschland eine umfassende Pressefreiheit, die nur durch den Jugendschutz und Personenschutz eingeschränkt ist. Außerdem werden systemkritische oder anderweitig abweichende Medien weder zensiert, noch verboten. Auch die öffentlich-rechtlichen Medien sind verfassungsrechtlich dazu gezwungen, eine „Binnenpluralität“ einzuhalten, die verhindern soll, dass einseitig berichtet wird. Die ARD hat hierfür sogar einen Beirat eingeführt –  dieser wird allerdings aufgrund seiner zu oberflächlichen Arbeit stark kritisiert. Davon abgesehen, teilen sich die Öffentlich-Rechtlichen im Fernsehen die Marktanteile mit den privaten Sendern, was einen direkten Einfluss der Regierung erschwert. Gegen eine einseitige Berichterstattung sprechen letztlich auch oft eingesetzte Formate wie das Streitgespräch oder die Diskussionsrunde, die aktuelle Themen, vornehmlich im Fernsehen, von sämtlichen Seiten beleuchten.

 

2. Gleichschaltungsverschwörung

 

Die Tatsache, dass die größten Nachrichtenagenturen scheinbar unisono aktuellste Ereignisse berichten, solle der Beweis dafür sein, dass eine ausschließlich pseudopluralistische Medienlandschaft existiere, die ähnlich der Volkskammer der DDR lediglich den Anschein erwecken soll, als gäbe es unterschiedliche Meinungen und Standpunkte. Je nach Coleur und Einstellung sind es entweder die deutsche Politik, Wall-Street-Imperien, das „Finanzjudentum“, die Illuminaten, die USA, oder noch viel abstraktere übermächige Konglomerate, die alle Nachrichten kontrollieren und eine internationale faschistische Diktatur hinter den Kulissen erbaut haben. Über das Phänomen der Verschwörungstheorien hier mehr.

Fakt ist jedoch, dass zwar viele konservative, etablierte Medien ähnliche Standpunkte vertreten, dies jedoch weniger mit von übermächtigen Geheimbünden auferlegten Diktaten zu tun hat, als damit, dass es sich hierbei eben um konservative, etablierte Medien handelt. Diese sind zum Einen politisch ähnlich eingestellt und möchten zum Anderen auf Zustimmung eines breiten Publikums treffen. Aus diesem Grund werden Einschätzungen und Beurteilungen bewusst oder unbewusst auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet. Daraus ergibt sich letztlich eine thematisch ähnliche Berichterstattung . Wie bereits in Punkt 1 erwähnt ist die Medienlandschaft jedoch zu groß, als dass selbst so eine hypothetische Gleichschaltung tatsächlich effektiv und konsequent durchgezogen werden könnte.

 

3. Glaubhaftigkeitsvorurteil

 

Die vorangegangenen Punkte resultieren dabei aus folgendem Sachverhalt: Es wird der Tatbestand der potentiellen Manipulation, sowie das Motiv der Weltverschwörung gesehen, die wahlweise Kontrolle, Geld oder beides möchte. Dabei wird zu dem Schluss gekommen, dass jede Nachricht, welche die Bullshitbingo„Mainstreammedien“ verbreitet, falsch sein muss und auf Manipulation abzielt. Im Umkehrschluss hingegen ist jeder kleine Internetblog, der auf die „Mainstreammedien“ schimpft und Dinge schreibt, die nicht im großen Diskurs der Gesellschaft stehen automatisch glaubwürdig und deshalb eine zuverlässige Referenz.

Wie bereits zuvor erwähnt, kann nicht alles kategorisch abgelehnt werden, was die großen Medienhäuser verbreiten, da sich diese häufig widersprechen. Davon abgesehen ist für etwaige Manipulationsversuche durch die Medien, die Fülle an Nachrichten einfach zu groß. Selbst unter der Voraussetzung, dass alle Medien von einem Geheimbund gesteuert würden, müsste bereits allein durch Zufall ab und an etwas Wahres gemeldet werden.

Auch wenn man davon ausgeht, dass einige Artikel tatsächlich ausschließlich im Interesse einer Lobby veröffentlicht werden, so macht es nicht automatisch jeden Artikel, der größere Frequenz besitzt unglaubwürdig.

Doch selbst wenn das zuträfe, wäre der Umkehrschluss, nämlich dass alle, die etwas anderes als die „Mainstreammedien“ schreiben, richtig lägen nicht zwangsläufig wahr. Denn normalerweise sind Nachrichten nicht ausschließlich nach richtig und falsch kategorisiert: In der Regel findet sich eine Bandbreite verschiedener Betrachtungsweisen und pluralistischen Meinugsaustausches.

 

„Saubere Recherche, kritisches Hinterfragen und aufmerksame Betrachtung können nur noch die Journalisten durchführen, die sich gegen den Mainstream stellen.“

 

Solche Forderung finden sich in einigen alternativen Medienformaten. Saubere Recherche und kritisches Hinterfragen sind selbstverständlich das, was jede Ausprägung journalistischen Schreibens ausmachen sollte. Die Behauptung, „gegen den Mainstream“ schreiben zu müssen, um dies zu erreichen, konstruiert jedoch einen künstlichen Gegensatz zu Legitimität, den es so nicht gibt.

Oftmals sind es gerade diese „alternativen“ Medien, die nicht unbedingt sauber recherchieren oder kritisch Hinterfragen. Beliebt sind hier „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ (sic) und „Zentrum der Gesundheit“, die sich als alternative Plattformen präsentieren und einseitige Recherchen und Halbwissen als ultimative Wahrhheit angepreisen. Beide Seiten werden jedoch von privaten Firmen betrieben, die nicht selten reißerisch Hetze verbreiten oder im Falle von Zentrum der Gesundheit ein eigenes Verkaufsgeschäft von Nahrungsergänzungsmitteln betreiben. Quellenangaben unterlassen beide Seiten ebenfalls und verweisen nur auf sich selbst oder andere, ähnliche Seiten und Medienhäuser wie beispielsweise den Kopp-Verlag. Es werden gezielt Falschinformationen verbreitet, die ihre Leser mehr oder weniger manipulieren – all jene Dinge, die den „Öffentlich-Rechtlichen“ vorgeworfen werden. Auch wenn es sich hier lediglich um zwei Beispiele handelt, sind sie doch gleichzeitig Beweis genung, dass nicht allem vertraut werden sollte, was sich abseits des Mainstreams befindet.

Denn egal ob Mainstream oder nicht, als Leser ist man immer angehalten, die Informationen einer Quelle nicht vorbehaltlos zu akzeptieren. Kritisches Hinterfragen, Rationalität und Wissenschaftlichkeit werden von Journalisten wie Rezipienten gleichermaßen gefordert, um in einem pluralistischen Diskurs wahr von unwahr zu unterscheiden. Paranoid zu werden und alle Tatsachen als „Teil der Verschwörung, die uns das Gegenteil glauben machen will“ zu sehen, helfen da nicht weiter. Folgt man dieser Logik, glaubt man am Ende sowieso nur das, was man glauben will und schenkt auch nur dem Glauben, dem man glauben schenken will: Nämlich denjenigen, die bereits die eigene Meinung reproduzieren.  Dies führt letztlich  zu einem Teufelskreis an Selbstbestätigung, der absolut gar nichts mehr mit der Wahrheit oder der Realität zu tun hat.

 

Unsere Empfehlung – die eines Blogs abseits vom Mainstream: Meldungen immer hinterfragen und Seriösität der Quellen recherchieren, Demagogen erkennen und vor allem immer kritisch bleiben. Ganz egal, welchen Anspruch eine Seite hat oder nicht.

 

P.S.: Dies gilt selbstverständlich auch für unsere Seite und für die Quellen, die wir aufzählen.

 


– Text: Thomas Laschyk, Vanessa Magri; Titelbild: Alina Brost

 

Quellen:

Verbraucherschutzzentrale Hamburg über Zentrum der Gesundheit

Über die Seriösität von Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Worauf man bei der Recherche im Internet achten muss (Wikipedia)

Über Medienmanipulation

 

Weitere Artikel aus der Reihe „Wider den Populismus“:

Islamisierung (Teil 1)

Islamisierung (Teil 2)

Meinungsfreiheit, Zensur und Political Correctness

Chemtrails

Sozialschmarotzer Teil 1 (Arbeitslose und Hartz IV)

Sozialschmarotzer Teil 2 (Asylbewerber)

Die Weltverschwörung

Die EU ist an allem Schuld

Gutmenschen, Moralapostel & Weltverbesserer

Ausländerkriminalität

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
One Comment