Augsburgs größte Fahrraddemo

Am 4. Oktober fand in Augsburg die vielleicht größte Fahrraddemo aller Zeiten statt. Ungefähr 180 Radler fuhren am Samstag durch die Augsburger Innenstadt, um für den Erhalt der IMG_20141004_144116Arktis zu demonstrieren. Greenpeace Augsburg organisierte zusammen mit der Bikekitchen Augsburg in der Fuggerstadt einen „Ice ride“, welcher zeitgleich in 32 verschiedenen Ländern, in mehr als 150 Städten mit 3200 Teilnehmern stattfand. Attac Augsburg, die Grünen Augsburg und Privatpersonen aus der hiesigen Bikeszene nahmen inoffiziell an der Demo teil und zeigten ihre Unterstützung und wollten ebenfalls für den Arktisschutz werben. Das Hauptanliegen von Greenpeace war, auf sich und auf das Problem aufmerksam zu machen. „Denn wenn wir das nicht tun, haben wir sowieso schon verloren,“ so Stefan, einer der der Organisatoren der Demo. „Es wäre natürlich schön, wenn die Politik darauf reagieren würde.“

Ice Ride 1
(c) Lauritz Bahnemann/Greenpeace

Eine Stunde vor Beginn der Demo versammelte man sich auf dem Augsburger Rathausplatz. Greenpeace informierte über die Wichtigkeit der Arktis und der Notwendigkeit, diese vor skrupellosen Unternehmen wie Gazprom zu schützen, die dort Öl auf veralteten Plattformen fördern. Dazu gab es ein paar vegane Muffins, Livemusik und die Freakbikes der Bikekitchen zum Austesten. Anschließend fuhr der Demozug mit 180 Teilnehmern 15 km durch die Augsburger Innenstadt. Ice Ride 2Auf einer rollenden Fahrradbühne, die eigens für die Veranstaltung gebaut wurde, spielten sogar während der Tour zwei Musiker. Gegen 17 Uhr war die Veranstaltung dann beendet.

Das Ziel, Aufmerksamkeit zu erregen ist Greenpeace mit dieser großen Fahrraddemo sicherlich gelungen. Für weitere Infos über die Arktis und wie man sie retten kann, kann man http://www.savethearctic.org/de/ besuchen.

 

– Text & Bilder: Thomas Laschyk

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes