Fehlhaltung

Wir sind Opfer eines umfassenden Missverständnisses. Diese Fehlleitung der Haltung und Anschauung des Großteils der hier in unserem Land lebenden Menschen erlaubt zum einen der Wirtschaft, riesige Gewinne einzufahren und zum anderen, die Masse – „das Volk“ – klein zu halten. Wenn Sie über einen Menschen sprechen und über ihn behaupten:
„Er/Sie hat es weit gebracht!“ oder „aus Ihm/Ihr ist wirklich etwas geworden!“ oder „Er/Sie ist richtig erfolgreich!“, fragen Sie sich, ob das wirklich so ist? Die Sichtweise und dadurch das Urteil unterliegt einer strengen Eingrenzung, weil es hierbei ausschließlich um die berufliche Entwicklung geht. Den Menschen streng durch seinen Beruf zu definieren ist nicht nur eine Form des Kastendenkens sondern zugleich eine Wertminderung der Menschlichkeit an sich. Wenn Sie die Absicht haben, viel Geld durch viel Arbeit anderer Menschen zu verdienen, ohne selbst dabei viel zu tun, müssen Sie zum Einen darauf achten, dass die Menschen, die für Sie arbeiten nicht viel über ihre Ziele wissen. Zum Anderen müssen Sie den Menschen zu einer Haltung verhelfen, welche persönlichen Erfolg und soziale Zufriedenheit durch beruflichen Erfolg – und allein nur beruflichen Erfolg – definiert. Dass der Mensch ein wundervolles Wesen mit grenzenlosem Potential an sozialen Globalisierungsfähigkeiten, künstlerischen Begabungen, technischen Entwicklungsfähigkeiten und allem Voran nachhaltigem Denken ist, wird – vielleicht sogar bewusst – unter den Tisch gekehrt.
Vielleicht merken Sie, dass es sich hierbei um einen Teufelskreis handelt, aus dem der Einzelne nicht austreten kann sondern das nur über ein globales Verständnis und einer Veränderung geschehen kann. Doch noch ist der grenzenlose Konsum und die erzeugte Gier durch die fehlgeleitete Haltung der Motor dieses Apparates.

– Ein Gastbeitrag von Markus S.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes